Studierende

Über kurz, mittel oder lang

Was interessiert Studierende an den Staatlichen Museen zu Berlin? Wie lässt sich studentische Teilhabe im Museum praktizieren? Welche Strategien der Vermittlung regen Studierende zu einem Erfahrungsaustausch untereinander an?

Die Zusammenarbeit mit Studierenden ist ein Schwerpunkt der Bildungsarbeit der Staatlichen Museen zu Berlin. Über die Regelstudienverläufe hinaus ist es für Studierende möglich, eigenverantwortlich neue Wege in der Auseinandersetzung mit Kunst und Kultur zu bestreiten. Unter dem Motto „Über kurz, mittel oder lang“  werden seit dem Wintersemester 2014/2015 Studierende zu aktiven Nutzern und Projektentwicklern.
Verschiedene Angebote richten sich an Studierende aller Fachrichtungen. Interdisziplinär und in Auseinandersetzung mit Vermittlung nehmen die Studierenden eine kritische Haltung gegenüber den Museen und deren Inhalten ein. Im Rahmen von Workshops und Seminaren besteht die Möglichkeit, Projekte und Formate zu entwickeln, in denen experimentelle, konstruktive und wechselwirkende Ansätze erforscht und ausgebildet werden.
Ziel ist es, eine dynamische Netzwerkstruktur zwischen Studierenden, Lehrenden und den Beschäftigten der Staatlichen Museen kontinuierlich auszubauen und zu etablieren.

In der Projektkonzeption sind Zielsetzung und Aktivitäten der ersten Semester zusammengefasst. Im Blog der Staatlichen Museen zu Berlin schildern Studierende ihren Einsatz im Projekt.
Aktuelle Informationen auf Facebook: Über kurz, mittel oder lang

placeholder

TEAM DIALOG richtet sich an Studierende aller Fachrichtungen, die sich mit Kunst auseinandersetzen und ihre eigene Sichtweise mit anderen Studierenden teilen wollen.
Hervorgegangen aus dem Pilotprojekt „Über kurz, mittel oder lang – Studierende in den Staatlichen Museen zu Berlin“ können Studierende seit dem Wintersemester 2015/16 verschiedene Formen der Vermittlung individuell kennenlernen. Die teilnehmenden Studierenden treffen sich regelmäßig über die Dauer eines Semesters und entwickeln außergewöhnliche Formen der Vermittlung und  schaffen neue Zugänge zu den Werken. Angeleitet und unterstützt werden die Teilnehmer_innen von Kunst- und Kulturvermittlern. Die Schwerpunkte der Auseinandersetzung reichen von dialogischer Vermittlung, visueller Feldforschung bis zu performativer Gestaltung.

Im Sommersemester 2016 steht die Ausstellung Carl Andre: Sculpture as Place, 1958 – 2010 im Mittelpunkt. Die Teilnehmer_innen erproben Methoden der Kunstvermittlung und realisieren eigene Ideen. Zum Ende des Semesters ist eine Veranstaltung mit einem studentischen Publikum geplant.

Workshop für Studierende zum Thema Vermittlung in der Ausstellung
Carl Andre: Sculpture as Place, 1958 – 2010

Erstes Treffen: Do / 28. 4. 2016 / 17 – 20 Uhr
Treffpunkt: Hamburger Bahnhof, Besucherinformation

Die genauen Inhalte und weitere Termine werden mit den Teilnehmer_innen beim ersten Treffen festgelegt.

Anmeldung erforderlich: service[at]smb.museum
Die Teilnahme ist für Studierende kostenfrei.

TEAM DIALOG – Meeting Carl Andre
Abschluss: Do / 14. 7. 2016 / 15 – 20 Uhr
Treffpunkt: Hamburger Bahnhof, Besucherinformation
Keine Anmeldung erforderlich
Die Teilnahme ist für Studierende kostenfrei.
Weitere Informationen folgen